Aussichtsturm Petřín

Der Aussichtsturm Petřín, eine der Prager Dominanten, wurde im Rahmen einer Jubiläumsausstellung im Jahre 1891 als Kopie des Pariser Eiffelturms (Verhältnis 1:5) errichtet. Der Aussichtsturm Petřín ist 63,5 m hoch und zur Turmspitze, die sich in derselben Meereshöhe wie der Eiffelturm befindet, führen 299 Treppen. Vom Turm bietet sich eine Aussicht auf die ganze Prager Stadt und bei schönem Wetter auf einen großen Teil Böhmens.

Prager Burg

Ein Symbol Tschechiens. Ein UNESCO-Denkmal mit einer über tausendjährigen Tradition. Ein Lehrbuch der Architektur und Geschichte. Ziel zahlreicher Besucher aus der ganzen Welt. Man vermutet, dass die Burg im Jahre 880 von dem Fürsten Bořivoj aus dem Herrschergeschlecht Přemyslovci gegründet wurde. Nach dem Guinness-Buch gehört die Prager Burg mit einer Fläche von 70 000 m² zum größten Burgkomplex weltweit. Die Burg wurde in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen.

Spanische Synagoge

Die Spanische Synagoge gehört zur jüngsten Synagoge im Prager Judenviertel. Sie wurde im Jahre 1868 errichtet und diente der reformierten Gemeinde - anstelle der Altschul, des ältesten Gebetsraumes im Prager Ghetto aus dem 12. Jahrhundert. Ihren Namen verdankt die Synagoge der imposanten Innendekoration im maurischen Stil, inspiriert durch die berühmte spanische Burg Alhambra. Autor des Projektes waren die Architekten Josef Niklas und Jan Bělský. Die imposanten Innendekorationen aus den Jahren 1882-83 führte die Firma Antonín Baum und Bedřich Münzberger durch. In den Jahren 1836-45 spielte die Orgel František Škroup, der Komponist der tschechischen Nationalhymne (noch in der Altschul).

St. Niklauskirche

Ein monumentales Barockobjekt, das in den Jahren 1732 -1737 nach dem Entwurf von K. I. Dientzenhofer errichtet und zur Straße Pařížská třída modern gestaltet wurde. Im Innenraum mit zahlreichen Lichteffekten dominiert ein Kronleuchter mit gläsernen Dekorationen aus dem Glaswerk in Harrachov – ein Geschenk des russischen Zaren am Ende des 19. Jahrhunderts an die orthodoxe Kirche. Die gegenwärtig Tschechoslowakische Hussitische Kirche wird u.a. als Konzerthalle verwendet.

Altstädter Rathaus mit Turmuhr

Das Rathaus wurde im Jahre 1338 errichtet und diente der Prager Altstadt als Selbstverwaltungssitz. Der wunderschöne Turm mit Chörlein und die einzigartige Turmuhr, die jede Stunde zwischen 9 und 23 Uhr 12 Aposteln vorführt, gehören zum ältesten (gotischen) Abschnitt des gesamten Komplex. Der östliche neugotische Rathausflügel wurde während des Prager Aufstandes (8. 5. 1945) zerstört und nicht mehr aufgebaut. Die Besichtigungstour besteht aus historischen Sälen, der Turm und unterirdischen Gängen.

Teynkirche

Eines der meist imposanten gotischen Sakralobjekte in Prag, das ab Hälfte des 14. Jahrhunderts bis Anfang des 16. Jahrhunderts gebaut wurde. Am Ende des 17. Jahrhunderts wurde der Innenraum umgestaltet und dem barocken Stil angepasst. Die Kathedrale ist eine umfangreiche Galerie mit Werken aus der Gotik, Renaissance und dem Frühbarock. Zu den meist interessanten Werken gehören u.a. Altarbilder von Karel Škréta und der Grabstein des Astronomen Tycho Brahe. Die Orgel stammt aus dem Jahre 1673 und gehört zur ältesten Orgel Prags.

Aussicht von der Terrasse

Das alles können Sie von unserer Dachterrasse bewundern.

Tato webová stránka používá cookies, aby vám umožnila co nejlepší zážitek z našich stránek.